Kontakt
nestle-building-ohio

Nestlé investiert 29 Millionen Euro in den USA

Nestlé hat die Fläche seines Quality Assurance Centers (NQAC) in Dublin im US-Bundesstaat Ohio auf das Doppelte erweitert und damit Phase 2 des Ausbaus abgeschlossen.

Nach der Erweiterung des 1991 eröffneten Qualitätszentrums wird die Zahl der Mitarbeiter um 70 auf 220 steigen.

Mit dem Projekt soll die Überprüfung der Lebensmittelsicherheit und -qualität weiter verbessert und die Einführung und Umsetzung von Lebensmittelsicherheitsprogrammen unterstützt werden. In diesem Jahr werden im Qualitätszentrum eine Million Tests für Unternehmen von Nestlé durchgeführt. Es ist jetzt das führende Zentrum seiner Art in Amerika und das konzernintern oder sogar weltweit modernste Testzentrum für Lebensmittel.

Im NQAC lassen sich praktisch alle Produkte, Zutaten und Produktionsumgebungen von Nestlé auf Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben und der strengen internen Qualitäts- und Sicherheitsstandards prüfen. Die Ergebnisse sind von entscheidender Bedeutung für Amerika und oft für die gesamte globale Lieferkette.

Mehr als 220 Chemiker, Mikrobiologen, Lebensmittelforscher und Hilfskräfte bieten im NQAC Produktionsstandorten in ganz Amerika rund um die Uhr spezielle Labordienstleistungen sowie Betriebshygiene- und Lebensmittelsicherheitssysteme.

Die Investition in das NQAC in Dublin stärkt das Engagement des Unternehmens im Bundesstaat Ohio, in dem Nestlé mehr als 3.400 Mitarbeiter beschäftigt.

Aaron Ayres, Leiter des Nestlé Quality Assurance Center, sagt:

„Das Qualitätszentrum in Dublin ist konzernweit und vielleicht in ganz Nordamerika das größte und modernste Testlabor. Für nächstes Jahr ist mehr in Planung. Wir freuen uns auf Phase 3.“

Greg Peterson, Bürgermeister der Stadt Dublin, fügt hinzu:

„Wir begrüßen die Entscheidung von Nestlé, sein Qualitätszentrum in Dublin zu erweitern. Das Geschäftsklima in Ohio hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert und wir liegen nun unter den Top 10 der Bundesstaaten. Wir haben heute einen starken, ausgeglichenen Haushalt, Rücklagen von über 2 Milliarden US-Dollar und eine bessere Bonität. Durch Steuererleichterungen in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar – mehr als in jedem anderen Bundesstaat – und Entlastungen bei der Unfallversicherung im Umfang von 4,3 Milliarden US-Dollar haben wir das Geschäftsklima gestärkt. Das Ergebnis: Seit 2011 sind in unserem Bundesstaat 430.000 neue Arbeitsplätze in der Privatwirtschaft geschaffen worden und die Löhne steigen schneller als im nationalen Durchschnitt.“

Die dritte und letzte Ausbauphase beginnt Anfang 2017.